Girls' Day 2019 in Marburg

Inspiriert ein Berufsorientierungstag mehr Mädchen für eine MINT-Laufbahn?

Zwei Mädchen experimentieren beim Girls Day 2019 bei CSL Behring Marburg
Zwei Mädchen experimentieren beim Girls' Day 2019 in Marburg.

Statistiken zeigen, dass die Karriere der meisten deutschen Frauen eher außerhalb der MINT-Bereiche Naturwissenschaft, Technik, Ingenieurwesen oder Mathematik stattfindet.

„Die traditionell von Männern dominierten Bereiche der Wissenschaft und Technik stehen Frauen offiziell seit Jahren offen. Die Praxis zeigt jedoch, dass viele Mädchen immer noch nicht wissen, welche Jobs es in diesen Bereichen überhaupt gibt”, erläuterte Tanja Templer, Personalleiterin bei CSL Behring Marburg. 

Um dies zu ändern, nimmt CSL Behring, wie viele Unternehmen in mehr als 25 Ländern, seit zehn Jahren am Girls' Day teil. Das Programm, das 2001 in Deutschland initiiert wurde, soll das Interesse an Naturwissenschaften wecken und MINT-Laufbahnen fördern. Mädchen werden für einen Tag vom Unterricht freigestellt, um die Arbeit in einem teilnehmenden technischen und naturwissenschaftlichen Unternehmen kennenzulernen.

Am CSL Behring-Standort Marburg testeten 30 Mädchen im Alter von 11 bis 14 Jahren ihre praktischen Fertigkeiten in der Produktion bei Tätigkeiten wie zum Beispiel der visuellen Kontrolle. Die Mädchen führten außerdem auch praxisbezogene Experimente durch - natürlich in voller Laborausrüstung und mit authentischen Werkzeugen. Unter der Anleitung einiger junger Marburger Biolaboranten stellten die Teilnehmer spannende Fragen auf der Suche nach Heilmitteln für unterschiedliche hypothetische Krankheiten.

Frauen bringen eine einzigartige Perspektive mit

Ein triftiger Grund spricht dafür, mehr Mädchen zu einer naturwissenschaftlichen Karriere anzuregen: Sie leisten wertvolle Beiträge zum wissenschaftlichen Prozess. Forschungen haben gezeigt, dass ein ausgewogenes Geschlechterverhältnis in naturwissenschaftlich orientierten Bereichen die Qualität der Ergebnisse verbessert, da Frauen eine einzigartige Sichtweise und Problemlösungskompetenz haben. Seit dem ersten Girls' Day in Marburg im Jahr 2009 sind die Zahlen weiblicher Bewerber gestiegen. Gibt es hier einen Zusammenhang? „Vielleicht,“ sagt Tanja Templer. „Für CSL Behring in Marburg ist der Girls’ Day jedenfalls eine wunderbare Gelegenheit, die Türen für die Familienmitglieder der Marburger Mitarbeiter und andere interessierte Jugendliche zu öffnen, zukünftige Wissenschaftlerinnen zu einem Besuch einzuladen und jungen Frauen und Mädchen einen Einblick in die bedeutsame Arbeit, die wir hier leisten, zu geben.“