Nobelpreise 2019 und das Versprechen der Forschung

Jede Nobelpreiswoche widmen wir auch dem Gedenken an den Namensgeber von CSL Behring.

Emil von Behring mit erster Nobelpreisurkunde für Medizin

Wir gratulieren den Gewinnern des Nobelpreises 2019 für Physiologie oder Medizin – den drei Wissenschaftlern, die herausgefunden haben, wie Zellen den Sauerstoffgehalt im Körper messen und sich daran anpassen können.

Die Entdeckungen von William G. Kaelin Jr., Sir Peter J. Ratcliffe und Gregg L. Semenza „identifizierte die molekulare Maschinerie, die die Aktivität der Gene als Reaktion auf unterschiedliche Sauerstoffwerte reguliert“ und „enthüllte den Mechanismus für einen der lebenswichtigsten Anpassungsprozesse,“ wie es in der Nobelpreis-Verkündung heißt.

In der Nobelpreis-Woche erinnert sich CSL Behring an Emil von Behring, unseren Namensgeber, der 1901 den ersten Nobelpreis für Medizin erhielt. Erfahren Sie mehr über von Behring in den folgenden zehn "Fast-Facts". 

  1. Emil von Behring kam am 15. März 1854 im westpreußischen Hansdorf zur Welt. Er war der älteste Sohn eines Lehrers in zweiter Ehe, der insgesamt 13 Kinder hatte.
  2. 1874 begann er sein Studium an der Kaiser-Wilhelms-Akademie für das militärärztliche Bildungswesen. Seine Familie konnte sich ein Studium an der Universität nicht leisten, und dort war das Studium bezahlbar, ging jedoch mit der Verpflichtung einher, nach dem Abschluss noch mehrere Jahre Militärdienst zu leisten.
  3. Vier Jahre später im Jahr 1878 promovierte von Behring mit einer Dissertation auf dem Gebiet der Augenheilkunde.
  4. Robert Koch (der später den Nobelpreis für Physiologie oder Medizin für seine Forschungsergebnisse zur Tuberkulose erhalten wird) ernannte von Behring zu seinem Assistenten an der weltbekannten Klinik für Infektiologie und Pneumologie, der Charité in Berlin.
  5. Von Behring arbeitete eng mit dem japanischen Bakteriologen Shibasaburo Kitasato zusammen, der auch in der Impfforschung Wichtiges erreichte.
  6. 1893 begann von Behring mit dem ersten Versuch des Diphtherieheilserums an Menschen.
  7. 1901 wurde von Behring der Nobelpreis für Physiologie oder Medizin verliehen, „für seine Arbeit an der Serumtherapie, insbesondere zur Anwendung gegen die Diphtherie, mit der er der Medizin neue Wege eröffnet und dem Arzt eine siegreiche Waffe gegen Krankheit und Tod in die Hand gegeben hat.“
  8. 1905 gründete von Behring das Behring-Werk in Marbach bei Marburg. Auch heute noch unterhält CSL Behring einen großen und führenden Standort in Marburg.
  9. 1914 berichtete er auf dem Kongress für Innere Medizin in Wiesbaden von seiner erfolgreichen Toxin-Antitoxin-Therapie gegen Diphtherie mit Reihenimpfungen.
  10. Von Behring, auch bekannt als der „Retter der Kinder“, starb am 31. März 1917 in Marburg an einer Lungenentzündung. Sein Tod stieß auf große internationale Anteilnahme.