„Sicherheit als Basis für unser Handeln als Unternehmen“

Rettungshubschrauber und Überschlagssimulator beim 4. Familiensicherheitstag.

Rettungshubschrauber zum Anfassen am Familiensicherheitstag
Ein Rettungshubschrauber landete beim 4. CSL Behring Familiensicherheitstag.

Irgendwas liegt in der Luft, zunächst kaum vernehmbar doch mit dem ansteigenden Rattern der Rotorblätter verstummen die Gespräche ringsum. 600 Augenpaare schauen in den Himmel, das Geräusch wird zu Lärm, ein Rettungshubschrauber wirbelt Staub auf und landet auf dem Parkplatz des Marburger Werksgeländes.

Beim vierten Familiensicherheitstag zeigten Rettungskräfte, Partner und CSL Behring Marburg den Mitarbeitern und ihren Familien, was Sicherheit alles bedeutet – zum selbst Erleben, Angucken und zum Lernen.

 

Teil der Simply Safe-Kampagne

Der Familiensicherheitstag ist ein wichtiger Teil der Simply Safe-Kampagne bei CSL Behring. Standortleiter Michael Schröder unterstrich die Bedeutung des Themas für CSL Behring während der Veranstaltung: „Auch wenn es vielleicht abgedroschen klingt, aber für uns als Unternehmen gilt „Safety First“. Ob für unsere Mitarbeiter oder für unsere Patienten: Sicherheit ist die Basis für unser Handeln als Unternehmen. Das ist bei CSL Behring keine Phrase, denn von der Qualität unserer täglichen Arbeit und der Sicherheit unserer Produkte hängen Menschenleben ab.“

Wie auch von der Arbeit der Johanniter, die ihren Rettungshubschrauber und ihre Arbeit den Mitarbeitern und deren Familien zeigten und viele Fragen rund um ihren schwebenden Arbeitsplatz beantworteten. Dabei gab es noch viel mehr zu sehen: Die Sanitäter und Notärzte zeigten auch ihre Motorräder und Rettungswagen und natürlich das Blaulicht. Die Kollegen der Arbeitssicherheit präsentierten die vielen Ideen zur Verbesserung der Sicherheit, die von den Mitarbeitern eingereicht und umgesetzt wurden.

 

VR-Brillen und Überschlagsimulator

Aber es gab für die Besucher nicht nur viel zu gucken, sondern selbst zu erleben: Am Überschlagsimulator konnten Besucher spüren, wie sich ein Überschlag im Auto anfühlt und das richtige Verhalten in Notfällen lernen. Mit VR-Brillen ging es für die Besucher in Flug- und Achterbahnsimulatoren noch höher hinaus, als in der Hüpfburg und auf dem Kletterturm. Ein paar Stände weiter simulierten "Rauschbrillen" die Auswirkungen von Alkoholkonsum auf den menschlichen Bewegungsapparat.

 Die Kinder und auch die Erwachsenen hatten an diesem Tag sichtlich Spaß – und haben langfristig vieles rund um das Thema Sicherheit und Verhalten in Notfällen mitgenommen. „Ein spektakuläres Programm mit ganz viel Lerneffekt. Sicherheit ist für uns ein ernstes Thema, kann eben aber auch Spaß machen“, so Schröder zum Abschluss.