Der erste Nobelpreisträger und das Versprechen der Wissenschaft

Wir feiern die diesjährigen Preisträger – und den Namensgeber unseres Unternehmens.

Nobelpreisurkunde von 1901 an Emil von Behring
Der erste Medizin-Nobelpreis wurde 1901 an Emil von Behring verliehen.

Wenn die Nobelpreise verliehen werden, gibt uns das schillernde Einblicke, wie Forscher wichtige Entdeckungen machen. Mühsam und über viele Jahre hinweg lösen sie ein Versprechen der Wissenschaft ein: Das Leben von Menschen zu verbessern.

Den diesjährigen Nobelpreis für Medizin teilen sich die Mediziner James P. Allison aus den USA und Tasuku Honjo aus Japan. Sie haben bewiesen, dass das körpereigene Immunsystem als Waffe gegen Krebs eingesetzt werden kann.

Allison ist Vorsitzender der Immunologie an der Universität Texas. Honjo ist Professor an der Universität von Kyoto. Beide haben Jahrzehnte damit verbracht, verschiedene Proteine zu untersuchen, die das Immunsystem bremsen. Indem sie diese Bremsen störten, fanden sie heraus, dass Zellen des Immunsystems bei Krebstumoren freigesetzt werden können, so das Nobelpreiskomitee, das die Preise vergibt. "Die bahnbrechenden Entdeckungen der beiden Preisträger sind ein Meilenstein im Kampf gegen den Krebs", begründete das Komitee seine Entscheidung.

Der erste Nobelpreis

Den erste Preis für Medizin erhielt 1901 Emil von Behring. Der Ausschuss zeichnete Behring von der Universität Marburg für seine Arbeiten in der Serumtherapie aus, um Menschen gegen Diphtherie – eine potenziell tödliche bakterielle Infektion – zu immunisieren.

Die Medienberichterstattung über die Verleihung der ersten Nobelpreise 1901 war rar, schrieb der Behring-Biograph Derek S. Linton in seinem Buch von 2005. Aber Emil von Behring hatte sich bereits einen internationalen Ruf unter medizinischen Experten erworben – einige von ihnen nominierten ihn schließlich für den Nobelpreis.

Nichtwissenschaftler, besonders Menschen, deren Kinder von Emil von Behrings Entdeckungen profitierten, honorierten seine Arbeiten ebenfalls. "Behring wurde mit Dankesbriefen von Eltern von Kindern überschwemmt, die durch die Serumtherapie vor dem Tod gerettet wurden", schrieb Linton.

Wie bereits im Jahr 1901 wird die Verleihung des Nobelpreises 2018 traditionell am 10. Dezember in Stockholm stattfinden.