Zum Hauptinhalt springen

Diagnose "A1-AT-Mangel" – seltene Lungenerkrankung bleibt oft unentdeckt

Neue Webseite "Leben mit A1-AT-Mangel" informiert über A1-AT-Mangel und zeigt Behandlungsmöglichkeiten.

Story
Paar am Stand

Alpha-1-Antitrypsin-Mangel (A1-AT-Mangel) ist eine seltene angeborene Erkrankung, bei der vor allem die Lunge allmählich zerstört wird. In Deutschland sind schätzungsweise mehr als 19.000 Menschen von dem Gendefekt betroffen. Die Lungenerkrankung bleibt oft unerkannt oder wird mit anderen Erkrankungen wie der COPD verwechselt.  Dies hat oftmals fatale Folgen für den Patienten. Aufklärung und eine möglichst frühe Diagnose sind daher dringend nötig.

Die neue Webseite "Leben mit A1-AT-Mangel" www.alpha1-mangel.de informiert Patienten und medizinische Fachkreise klar und verständlich über A1-AT-Mangel. Sie zeigt Ursachen, Symptome und Diagnosemöglichkeiten der Erkrankung auf, informiert über Risikofaktoren und wie Patienten mit der Gabe von Alpha-1-Antitrypsin gezielt – zum Beispiel in Form einer Heimselbstbehandlung – therapiert werden können. Betroffene Patienten können im Bereich „Rat und Hilfe“ Service-Materialien downloaden und bestellen, die Ihnen das Leben mit Alpha-1-Antitrypsin-Mangel erleichtern.

Im geschützten Bereich der Webseite erfahren medizinische Fachkreise mehr zu den Themen "Diagnose und Therapie" der Erkrankung, was die nationale COPD-Leitlinie empfiehlt und erhalten weiterführende Informationen zu den Vorzügen der Behandlung mit gereinigtem humanen Alpha-1-Antitrypsin zur intravenösen Anwendung.