Ein gutes Signal für die Zukunftsfähigkeit des Standortes

Spatenstich für die neue Basisfraktionierung in Marburg.

Ein gutes Signal fur die Zukunftsfahigkeit des Standortes

Marburg, 12. Januar 2017.

Die Bauarbeiten für die neue Anlage zur Basisfraktionierung am Görzhäuser Hof in Marburg sind in vollem Gange: Bereits im vergangenen Sommer hatte der australische Mutterkonzern CSL die Investition am Standort genehmigt. Etwa zwei Jahre Bauzeit sind vorgesehen, bevor das Unternehmen mit ersten Testläufen beginnen kann. Geplant ist, den Vertrieb für den globalen Markt im Jahr 2024 aufzunehmen.

Mit der Basisfraktionierung finden am Standort in Marburg die ersten grundlegenden physikalisch-biochemischen Prozesse statt, mit denen tiefgefrorenes Humanplasma in seine Proteinbestandteile zerlegt wird. Daraus werden über weitere aufwändige Produktionsschritte lebensrettende sowie lebenserhaltende Medikamente für Patienten auf der ganzen Welt hergestellt.

Für Geschäftsführung und Mitarbeiter ist der Ausbau des Standortes ein wichtiger Schritt: Durch die neue Anlage wird nämlich nicht nur die Produktionskapazität um das 2,6-Fache erhöht, es entstehen auch neue Arbeitsplätze. „Durch die weltweit zu erwartende Bedarfssteigerung von Plasmaprodukten sind die Kapazitäten am Standort in Marburg nicht mehr ausreichend. Die Investition in den Ausbau ist ein weiteres positives Signal für die Zukunftsfähigkeit des Standorts und gleichzeitig auch ein guter Schritt für das Pharmaunternehmen weltweit“, erklärte Geschäftsführer Craig Shelanskey.