Deutschland
Suche    
Alle CSL Behring Webseiten einschließen

Plasmagewinnung


Was ist Plasma?

Die Biotherapeutika von CSL Behring werden aus menschlichem Plasma gewonnen. 
Das Plasma ist der Teil des Blutes, der übrig bleibt, nachdem die roten und weißen (Leukozyten) Blutkörperchen und die Blutplättchen entfernt wurden. 
Plasma besteht aus Wasser, Salzen, Enzymen, Albumin, Antikörpern und anderen Proteinen. Plasmaproteine haben eine Vielzahl von Aufgaben, zu denen neben anderen wichtigen Funktionen auch die Blutgerinnung und die Bekämpfung von Krankheiten gehört. Für andere unserer Therapeutika werden die Möglichkeiten der rekombinanten DNA-Technologie genutzt. Bei dieser Technologie wird Protein in gentechnisch veränderten 
Zelllinien synthetisiert.
     












Wenn die Eignung der Spender festgestellt ist, wird ein Teil 
ihres Plasmas mit einem automatisierten Verfahren gewonnen, 
das als Plasmapherese bezeichnet wird. Unter Plasmapherese 
versteht man das Verfahren der Entnahme von Vollblut und der 
anschließenden Trennung der zellulären Bestandteile vom 
Blutplasma. Das Blut des Spenders wird durch einen Schlauch in 
eine Maschine gepumpt, die die zellulären Bestandteile vom 
Plasma trennt. Während dieses Prozesses, der weniger als eine 
Stunde dauert, werden die zellulären Bestandteile (rote und weiße
 Blutkörperchen und Blutplättchen) dem Spender zurückgegeben. 
Das Plasma wird zur Herstellung von Arzneimitteln zurückbehalten. Bei der Vollblutspende geht ein Teil der Sauerstofftransportkapazität des Blutes verloren, die sich relativ langsam wieder regeneriert. Plasmaspender verlieren nur die Plasmaproteine, während die Sauerstofftransport-kapazität vollständig erhalten bleibt. Da Plasmaproteine schneller als Blutzellen gebildet werden, kann Plasma öfter und in größeren Mengen als Vollblut gespendet werden. Das in der Fertigung verwendete Plasma stammt entweder aus Source-Plasma (Plasmaphereseplasma) oder rückgewonnenem Plasma. Source-Plasma wird durch Plasmapherese gewonnen. Rückgewonnenes Plasma wird aus sorgfältig ausgewählten Vollblutspenden gewonnen. Die Auswahlkriterien für Spender von rückgewonnenem Plasma sind ähnlich wie die Kriterien für Source-Plasma. Außerdem unterliegen sowohl Source- als auch rückgewonnenes Plasma unseren strengen Qualitätskontrollstandards. 


Sichere Gewinnung von Plasma 

CSL Behring ist Eigentümer und Betreiber von CSL Plasma, einem Netzwerk von Plasmaspendezentren, das mit Zentren in den USA und Deutschland zu den weltweit größten und bestens durchdachten gehört. Wir gewinnen unser eigenes Plasma und gewährleisten so die höchste Qualität und Reinheit des Ausgangsmaterials.

Plasmagewinnung CSL Plasma wurde als Unternehmen im Rahmen des International Quality Plasma Program (IQPP) für hohe Sicherheits- und Qualitätsstandards bei der Gewinnung der Plasmaspenden zertifiziert. Dieses Programm stellt freiwillige Standards auf, die den weltweit geltenden Bestimmungen erfüllen oder sie sogar noch übertreffen. Für die Zertifizierung müssen alle Plasmaspendezentren diese Standards erfüllen und alle Stichproben-kontrollen bestehen.

In den USA nimmt CSL Plasma am National Donor Deferral Registry (NDDR) (nationales Verzeichnis der Spenderausschlüsse) teil, das von der PPTA entwickelt wurde und dazu dient, dass Plasmazentren Spender anhand einer computergestützten Liste dauerhaft ausgeschlossener Spender kontrollieren können. Dieses System ist eine weitere Maßnahme, um die Sicherheit des Plasmas und der Plasmaprodukte sicherzustellen. Derzeit wird die Einrichtung eines Spender-Ausschlussregisters in Europa von verschiedenen nationalen und EU-Aufsichtsbehörden erörtert.