Deutschland
Suche    
Alle CSL Behring Webseiten einschließen

Sepsis stoppen – Leben retten

CSL Behring unterstützt weltweiten Aktionsplan gegen Sepsis

Frankfurt a.M./Hattersheim — 21.01.2015

Weitere Informationen

Das Wort Blutvergiftung kennt jeder – was es aber genau bedeutet, das wissen viele schon nicht mehr. Dabei ist die Sepsis die dritthäufigste Todesursache in Deutschland, auf den Intensivstationen sogar die häufigste: Rund 180.000 Menschen in Deutschland entwickeln sie pro Jahr. Oft bildet sich eine solche Blutvergiftung infolge schwerer Erkrankungen, etwa nach einer Lungenentzündung oder nach großen Operationen. CSL Behring unterstützt als Sponsor die Global Sepsis Alliance (GSA), die es sich zur Aufgabe gemacht hat, sowohl in der Öffentlichkeit als auch in der Fachwelt auf das Thema Sepsis aufmerksam zu machen und durch einen weltweiten Aktionsplan zur Verbesserung der Prävention, Diagnose und Therapie der Sepsis beizutragen.

Fakten zur Sepsis

Sepsis entsteht, wenn die körpereigene Abwehrreaktion gegen eine Infektion das eigene Gewebe und die eigenen Organe schädigt. Sie kann zu Schock, Multiorganversagen und Tod führen, vor allem wenn sie nicht früh erkannt und sofort behandelt wird. Ein Drittel bis die Hälfte aller Patienten stirbt an der Sepsis.
In den Entwicklungsländern ist Sepsis für 60 bis 80 Prozent aller jährlichen Todesfälle bei Kindern verantwortlich. Jedes Jahr fallen ihr mehr als 6 Millionen Neugeborene und Kinder und mehr als 100.000 Wöchnerinnen zum Opfer. Jede Stunde sterben ungefähr 50 Menschen an Sepsis. Damit verursacht Sepsis jährlich mehr Todesfälle als Brustkrebs, Prostatakrebs und HIV/AIDS zusammen.

Diagnose wird oft zu spät gestellt

Sepsis wird häufig zu spät diagnostiziert, weil die traditionell zur Diagnosestellung genutzten Symptome und Laborwerte wie Fieber, beschleunigter Herzschlag und beschleunigte Atmung oder die vermehrte Anzahl weißer Blutkörperchen unspezifisch sind. Die zügige Einleitung zeitkritischer Behandlungsmaßnahmen, insbesondere Antibiotika-, intravenöse Flüssigkeitsgabe und gezielte Behandlung zur Instandhaltung des Blutkreislaufs können das Risiko zu versterben halbieren.

13. September ist Welt-Sepsis-Tag

Der Welt-Sepsis-Tag ist eine Initiative der GSA, die von einer Gruppe gemeinnütziger Organisationen gegründet wurde. Der Welt-Sepsis-Tag findet jährlich am 13. September statt. Im Kontext des Aktionstages finden auf allen Kontinenten und in über 40 Ländern vielfältige Veranstaltungen statt, um auf die Missstände in den verschieden Bereichen der Sepsis-Prävention, -Diagnostik, -Therapie und -Rehabilitation aufmerksam zu machen. 

Werden auch Sie aktiv und unterstützen Sie die Initiative. Zum Beispiel indem Sie sich auf der Webseite www.world-sepsis-day.org registrieren. Oder indem Sie Qualitätsoffensiven in Ihrem Krankenhaus initiieren und Sie Ihre Institution und Organisation als Unterstützer des Welt-Sepsis-Tages anmelden.

Über CSL Behring

CSL Behring ist führender Hersteller von Plasmaderivaten. Das Unternehmen produziert und vermarktet weltweit zahlreiche plasmabasierte und rekombinante Therapeutika. Leben zu retten und die Lebensqualität für Menschen mit seltenen und schwerwiegenden Krankheiten zu verbessern, ist dabei vorrangiges Ziel. Die Therapeutika von CSL Behring sind angezeigt bei der Behandlung von Gerinnungsstörungen, darunter Hämophilie und von-Willebrand-Krankheit, primären Immundefekten, hereditärem Angioödem und vererbten Atemwegserkrankungen. Die Produkte des Unternehmens werden auch bei Herzoperationen, Organtransplantationen, Verbrennungen und bei der Vorbeugung gegen hämolytische Krankheiten bei Neugeborenen verwendet. CSL Behring betreibt eines der größten Plasmasammelnetzwerke der Welt, CSL Plasma. CSL Behring ist eine Tochtergesellschaft von CSL Limited (ASX:CSL), ein Biopharma-Unternehmen mit Sitz in Melbourne, Australien.

Weitere Informationen finden Sie unter www.cslbehring.de