Deutschland
Suche    
Alle CSL Behring Webseiten einschließen

Spenderauswahl

Die Plasmasicherheit beginnt mit einer sorgfältigen Spenderauswahl. Spendestationen in Europa und USA werden nur in solchen Regionen eingerichtet, die als risikoarm eingestuft sind, d. h., in denen die Virusmarker in der Bevölkerung sehr niedrig sind. Überschreitet in einer Spendestation die Zahl der positiv bestimmtem Spenden eine vorher festgelegte Obergrenze, dann werden nicht nur die betroffenen Spender von weiteren Spenden ausgeschlossen, sondern das gesamte Zentrum geschlossen.

Dieser Standard garantiert, dass Plasma nur aus Populationen mit niedrigen Risiko gewonnen werden. Alle potenziellen Spender werden sorgfältig voruntersucht, bevor sie Plasma spenden dürfen.
Im Rahmen des Screening-Verfahrens wird jeder Spender zu Beginn einer körperlichen 
Untersuchung unterzogen sowie regelmäßigen Nachuntersuchungen, in denen eine 
umfassende Gesundheitsanamnese erhoben und auf dem letzten Stand gehalten wird.

Potenzielle Spender füllen detaillierte Fragebögen zu ihrer medizinischen Vorgeschichte und 
ihrem Lebensstil aus. Anhand des Fragebogens soll Folgendes untersucht werden: Gesundheitszustand, Anamnese (medizinische Vorgeschichte), Reise-Vorgeschichte und Risikoverhalten einschließlich Tätowierungen, Körperpiercings und sexuelle Gewohnheiten.
Ebenfalls werden die Vitalfunktionen potenzieller Spender gemessen.
Dies sind: Temperatur, Blutdruck, Puls, Hämoglobin/Hämatokrit und Serum-Gesamtprotein, 
wovon alle innerhalb vorab festgelegter Grenzwerte liegen müssen. Erst nachdem Spender 
innerhalb von sechs Monaten zu einer zweiten Spende gekommen sind, wird die erste Spende 
zur weiteren Verarbeitung freigegeben. 
Zu diesem Zeitpunkt hat der Spender den strengen Überprüfungsprozess bestanden und gilt 
nun als qualifiziert. Qualifizierte Spender spenden meist regelmäßig, sodass wir ihren Gesundheitszustand überwachen können. Vor jeder Spende wird ein Gesundheitsfragebogen 
ausgefüllt und die Vitalfunktionen werden beurteilt. Wenn ein Spender zu irgendeinem Zeitpunkt 
die Sicherheits- und Qualitätskriterien nicht mehr erfüllt, wird der Spender von weiteren
Plasmaspenden ausgeschlossen. 

Wer spendet Plasma?


Erwachsene aus den verschiedensten Bereichen spenden das Plasma, das die Grundlage für lebensrettende Plasmaprotein-Therapeutika darstellt. Die Bemühungen um Sicherheit beginnen 
bereits mit der Suche nach gesunden, engagierten Spendern. Bei jedem potenziellen Spender 
wird vor der ersten Spende eine ärztliche Untersuchung vorgenommen und es werden Tests auf Hepatitis, das humane Immundefizienz-Virus (HIV) und andere Viren und Krankheitserreger durchgeführt. 
Potenzielle Spender füllen detaillierte Fragebögen über ihre medizinische Vorgeschichte und 
ihren Lebensstil aus. Diejenigen, die die Kriterien erfüllen, spenden meist regelmäßig Plasma, 
wobei sie vor jeder Spende ärztlich untersucht werden. Computergesteuerte Managementsysteme
und Systeme zur Rückverfolgung der Plasmaspende tragen ebenfalls dazu bei, die Plasmaqualität sicherzustellen. 

Wir sind dankbar für das lebensrettende Plasma, das wir von unseren Plasmaspendern erhalten.