Deutschland
Suche    
Alle CSL Behring Webseiten einschließen

Höhepunkte

CSL hat in den vergangenen Jahren ein beispielloses Wachstum verzeichnet. Wir bauen unsere Forschung und Entwicklung (F&E) im Bereich von Plasmatherapeutika, Immunmodulatoren (unter Verwendung unseres Adjuvans ISCOMATRIX®) und therapeutischen Proteinen weiter aus.

Vivaglobin® subkutanes Immunglobulin wurde als erstes subkutanes Immunoglobulin am US-Markt eingeführt Substitutionstherapien

Ein bedeutender F&E-Schwerpunkt in den letzten zwölf Monaten lag auf der Verbesserung von Immunglobulinprodukten. Das mittels modernster Technologie zur Virusreduzierung hergestellte Flüssigprodukt Privigen®, ein neues, chromatografisch gereinigtes, intravenöses Immunglobulin (IVIg), wurde in den USA und Europa zugelassen. Privigen® ist ein gebrauchsfertiges, prolinstabilisiertes IVIg mit hoher Ausbeute, das sofort angewendet werden kann und weder gekühlt noch rekonstituiert werden muss. Das Produkt ist zur Behandlung von Patienten mit primären Immundefekten (PI) und chronischer Immunthrombozytopenie (ITP) indiziert. Unser Forschungsprogramm für rekombinante Gerinnungsprodukte hat präklinische Daten zum Nachweis der Wirksamkeit erbracht, die eine verlängerte Halbwertszeit für rekombinante FVIIa- und FIX-Albuminfusionsproteine zeigen. 

 CSL hat GARDASIL®, einen Impfstoff gegen Gebärmutterhalskrebs an Merck & Co., Inc. zur Vermarktung in den USA und Europa lizenziert, aber Alleinvertriebsrechte in Australien und Neuseeland behalten. GARDASIL®

Ein Schlüsselereignis im Jahr 2006 war die Vergabe der Lizenz für den Vertrieb des Impfstoffs GARDASIL® gegen humane Papillomaviren in den USA, Europa und Australien an Merck & Co. Dieser Impfstoff schützt vor einer Infektion, die durch humane Papillomaviren (HPV) der Typen 6, 11, 16 und 18 verursacht wird. Die Impfstoffherstellung basiert auf einer im Jahr 1995 von CSL an Merck & Co lizenzierten Technologie, die im Rahmen der Zusammenarbeit zwischen CSL und Professor Ian Frazer von der Universität Queensland in den früher 90er Jahren entwickelt wurde. In Australien und Neuseeland besitzt CSL die Alleinvertriebsrechte für GARDASIL®.

ISCOMATRIX®-Adjuvans

Im Dezember 2007 nahm Merck & Co. zwei weitere Lizenzen in das bereits umfangreiche Lizenzpaket auf und stellte damit sein anhaltendes Vertrauen in das Adjuvans ISCOMATRIX® unter Beweis. 2007 war die Verlagerung des Herstellungsprozesses von Parkville nach Kankakee abgeschlossen. Kankakee führt nun die Routine-GMP-Herstellung für das Adjuvans ISCOMATRIX® im kommerziellen Maßstab durch. Ebenso hat CSL das erste Stadium der Herstellung des Adjuvans ISCOMATRIX® im industriellen Großmaßstab an seinem Standort in Kankakee, Illinois in den USA realisiert.

Therapeutische Proteine

In unserem Programm für therapeutische Proteine haben wir einen großen Fortschritt bei der klinischen Entwicklung des CSL360-Antikörpers zur Behandlung der akuten myeloischen Leukämie gemacht. Das CAM3001-GM-CSFR-Produkt erreichte (in Partnerschaft mit AstraZeneca/MedImmune) die Phase der klinischen Erprobung. Zur Herstellung rekombinanter Proteine sind wir ebenfalls in eine strategische Allianz mit Celltrion eingetreten. Außerdem verfügen wir über ein Portfolio von Projekten in einem frühen Stadium. Dazu gehört unter anderem ein Projekt zur Entwicklung therapeutischer Antikörper, welche die Aktivität von G-CSF, eines Zytokins mit granulozytenkoloniestimulierender Wirkung hemmen. Ziel ist die potenzielle Entwicklung einer neuen Klasse von Arzneimitteln zur zielgerichteten Therapie von Arthritis und anderen entzündlichen Erkrankungen.